Ist ein Diesel heute noch sinnvoll?

Laut diversen Meinungen und Rechnungen ist ein Diesel ab 30.000 km pro Jahr wirtschaftlich. Schaut man sich aber die Vergangenheit an, wird man aber feststellen, dass man einen Diesel nicht lange Zeit fahren durfte, zumindest nicht überall. Oder die KFZ-Steuer wurde so stark erhöht, dass man das Fahrzeug in ein nicht EU-Ausland verkauft hat.

Welche Ereignisse waren das (Umgekehrt chronologisch)?

  • NOx Grenzwertüberschreitungen
  • Umweltzonen
  • Abwrackprämie
  • Ad-Blue
  • DPF
  • Kat
  • Schadstoffklasse 1

Das waren die Ereignisse, die ich in den letzten 23 Jahren mitbekommen habe und zum Teil auch selbst betroffen war. In 23 Jahre 7 Ereignisse macht 3,3 Jahre im Schnitt aus. Es hat zwar nicht immer zu Fahrverbote geführt, aber oft zu sehr hohen KFZ-Steuer geführt. Hatte der Diesel vor 20 Jahre nicht die Schadstoffklasse 1, dann musste man je nach Hubraum über 1000 DM bezahlen. Damit war damals mein heiß geliebter Mercedes 240d wertlos. Ich musste ihn nach Russland verkaufen… Nun geht man einen Schritt weiter und verbietet in (Groß)-Städte deren einfahrt. Ein Fahrverbot gibt es nicht erst seit den Klagen der (bösen) Deutschen Umwelthilfe (DUH), sondern auch früher schon mit den Umweltzonen. Wer gedacht hat, dass die grüne Umweltzone, die letzte seiner Klasse war, glaubt auch bestimmt an den Weihnachtsmann. Schaut man sich die Vergangenheit an, kann man mit großer Sicherheit sagen, dass in ca 4 Jahre ein heutiger super-„sauberer“ Diesel entweder von Fahrverboten betroffen sein wird und / oder von extrem hohen KFZ Steuer unwirtschaftlich wird.

Ist denn dann der Diesel überhaupt noch Sinnvoll? Meiner Meinung nach ja, aber erst ab 50.000km / Jahr. Dann wird er 4 Jahre alt mit 200.000km auf der Uhr und dann spielt es fast keine Rolle mehr, ob er noch in eine Großstadt reindarf oder nicht.

Wie sieht es beim Benzinmotor aus?

Ein Benziner der Euro-Norm 1 bekommt heute noch die grüne Plakette und wurde vor 1992 gebaut. Dieser darf auch noch ohne Probleme in Großstädte reinfahren. Insofern scheint ein Benziner auf jeden Fall eine Investition für mehrere Jahre zu sein. Meine Vermutung ist aber, dass in naher Zukunft (vielleicht in 5 Jahre) auch Benziner ohne Otto-Partikel Filter zur Kasse gebeten werden oder vielleicht sogar von Fahrverboten betroffen sein werden. Fakt ist, dass wir für zu hohe CO2 Emissionen Strafen nach Brüssel bezahlen müssten. Diese werden dann auf die PKW Fahrer umgelegt…

Fazit: Wer heute noch ein Diesel kauft, fährt entweder über 50.000km im Jahr oder ist sehr Naiv…

Wenn du meinen Blog unterstützen möchtest, dann würde ich mich über eine kleine Spende freuen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.