Konfiguration Teslalogger

Zum Hauptartikel “Teslalogger mit Raspberry Pi 3+ MySql + Grafana” geht es hier: LINK

Einrichtung

Raspberry Pi mit Router zuhause verbinden (Ethernet / Netzwerk-Kabel).
In die Steckdose einstecken
Nach 2-3 Minuten sollte der Raspberry in Netzwerk angemeldet sein.

Tesla Zugangsdaten eingeben

Im Browser folgenden Link eingeben:
http://raspberry/admin/password.php

Dort die selben Zugangsdaten wie im Teslaaccount angeben und speichern. Nach einer Minute sollte sich der Teslalogger mit dem Server verbunden haben.

Mehrere Fahrzeuge

Im Explorer zum Verzeichnis gehen:
\\RASPBERRY\teslalogger
Name: pi
Passwort: teslalogger

Dort befindet sich eine Datei:
TeslaLogger.exe.config
Diese muss angepasst werden (Notepad).

Bei Car kann man die Fahrzeugnummer im Teslaaccount angeben. Sie fängt mit 0 an. Hat man nur ein Fahrzeug, dann bleibt dort eine 0. Hat man 2 Fahrzeuge und man möchte das 2. Fahrzeug mit dieser Instanz loggen, dann schreibt man dort eine 1 rein. Achtung: pro Fahrzeug benötigt man ein Raspberry.

<setting name="TeslaName" serializeAs="String">
<value>max@mustermann.de</value>
</setting>
<setting name="TeslaPasswort" serializeAs="String">
<value>MyTeslaPassword</value>

</setting>
<setting name="Car" serializeAs="String">
<value>0</value>
</setting>

Nach dem Speichern, ein Mal neu starten unter:
http://raspberry/admin/
Dann „Restart“ drücken.

Smart-Home mit MQTT

Möchte man die Daten vom Tesla an einem MQTT-Broker schicken, dann muss man dafür die MQTTClient.exe.config editieren:

            <setting name="MQTTHost" serializeAs="String">
                <value></value>
            </setting>
            <setting name="Topic" serializeAs="String">
                <value></value>
            </setting>
            <setting name="Name" serializeAs="String">
                <value></value>
            </setting>
            <setting name="Password" serializeAs="String">
                <value></value>
            </setting>

Name und Password braucht man nur, wenn der MQTT-Broker das auch wirklich braucht.
Anschließend neu starten und im Logfile sollte man dann sehen:

17.02.2019 23:49:28 : MQTT : MqttClient Version: 1.2.0.0
17.02.2019 23:49:29 : MQTT : Connecting without credentials: 192.168.1.23
17.02.2019 23:49:29 : MQTT : Connected!

Auswertung

Auswertungen unter:
http://raspberry:3000
Username: admin
Passwort: teslalogger

Update

Neuere Versionen können einfach im Admin Bereich mit dem Button “Update” aktualisiert werden: http://raspberry/admin/
Ist dieser Button nicht sichtbar, dann muss man ein mal den Teslalogger händisch updaten:

Der Teslalogger wird ständig erweitert und Fehler behoben. 
Die neueste Version vom TeslaLogger ist immer unter:

https://github.com/bassmaster187/TeslaLogger/blob/master/TeslaLogger/bin/TeslaLogger.exe

Diese Datei Herunterladen und in (Datei Explorer)
\\RASPBERRY\teslalogger
austauschen. Danach den Raspberry neu Starten. (Siehe oben).

Spende

Wenn du das Projekt unterstützen möchtest, dann würde ich mich auf eine kleine Spende freuen:

Kontoinhaber: Christian Pogea
IBAN: DE04 7603 0080 0240 0145 02
BIC: CSDBDE71XXX
Verwendungszweck: Spende Teslalogger
Mit meinem Empfehlungslink bekommst du 1500km kostenloses Supercharging beim Kauf eines Teslas:
http://ts.la/christian7267

FAQ

Fehlende Datensätze

Greift man auf die Daten des Fahrzeug zu, kann das Fahrzeug nicht in den “Sleep” Modus gehen. Die Konsequenz ist, dass das Fahrzeug ca. 4kWh / 20km pro Tag an Kapazität verliert. Deshalb greift der Teslalogger 15 Minuten nach der letzten Fahrt / Ladung, für 21 Minuten nicht mehr auf das Fahrzeug zu, damit es in den Sleep Modus gehen kann.

Das kann man auch im Logfile sehen:

06.01.2019 16:26:41 : online
06.01.2019 16:41:46 : Waiting for car to go to sleep 0
06.01.2019 16:42:46 : Waiting for car to go to sleep 1
... usw
06.01.2019 17:00:46 : Waiting for car to go to sleep 19
06.01.2019 17:01:46 : Waiting for car to go to sleep 20
06.01.2019 17:02:48 : asleep

Es gibt einen Trick, wie man das Problem umgehen kann:
Für Android Benutzer: LINK
Für iPhone Benutzer: LINK

Hoher Standbyverbrauch

Frägt man Daten ab vom Fahrzeug mit der Tesla-App oder mit meinem Teslalogger, dann bleibt der Computer im Tesla an und verbraucht bis zu 4kWh / Tag. Damit das nicht passiert, habe ich Voraussetzungen getroffen, dass das Fahrzeug überhaupt die Möglichkeit hat in den Standby Mode zu gehen.

Zusätzlich müssen dringend diese Voraussetzungen getroffen werden:

  • “immer verbunden” muss aus sein
  • “Energiesparmodus” muss an sein.
  • “Intelligente Vorklimatisierung” muss aus sein.
  • keine weiteren Dienste wie z.B. abetterrouteplanner / TeslaFi / Openhab2 usw. dürfen die Zugangsdaten / Token haben.
  • keine Teslaschlüssel in der Nähe
  • Tesla Widget auf den Smartphone deaktivieren. 
  • Manche (ältere) Android Geräte lassen die Tesla-App im Hintergrund weiterlaufen. Immer darauf achten, dass die App beendet wird notfalls im Taskmanager abschießen.
  • Es soll wohl Probleme geben, wenn das Fahrzeug einen schlechten WLan Empfang hat. So versucht es sich permanent zu verbinden und die Verbindung zu schließen und kommt so nicht in den Sleep Modus. Notfalls WLan Profil im Auto löschen.
Wenn du meinen Blog unterstützen möchtest, dann würde ich mich über eine kleine Spende freuen:

Manuelle Installation

Einige möchten den Teslalogger nicht auf einem Raspberry laufen lassen, dann muss man das ganze selbst installieren. Das soll jetzt keine Schritt für Schritt Anleitung werden, sondern nur grob angeschnitten werden, was man installieren muss, da die vielen verschiedenen Konstellationen das fast unmöglich machen.

Ein Tip: die Raspberry Paketmanager beinhalten leider nicht die aktuellsten Installationspakete, die benötigt werden. Deshalb muss man alles manuell installieren.

  1. MariaDB / MySql installieren: https://mariadb.com/downloads/
  2. Datenbank-Schema erstellen: https://github.com/bassmaster187/TeslaLogger/blob/master/TeslaLogger/sqlschema.sql
  3. NodeJS installieren: https://nodejs.org/en/download/
  4. Grafana installieren: https://grafana.com/grafana/download
  5. Trackmap-Panel für Grafana installieren: https://github.com/pR0Ps/grafana-trackmap-panel
  6. Grafana Panels importieren. Siehe: https://www.impala64.de/blog/tesla/2018/12/06/einrichtung-teslalogger/#update
  7. Teslalogger runterladen: https://github.com/bassmaster187/TeslaLogger/blob/master/TeslaLogger/bin/TeslaLogger.exe
  8. App.config runterladen und umbenennen in “TeslaLogger.exe.config” https://github.com/bassmaster187/TeslaLogger/blob/master/TeslaLogger/App.config
  9. TeslaLogger.exe.config konfigurieren
  10. Je nach System muss .net Framework oder Mono installiert werden. Auf Windows würde ich .net Framework 4.5 verwenden. Auf alle anderen Systemen Mono: https://www.mono-project.com/download/stable/

TeslaLogger.exe muss jetzt beim Systemstart automatisch gestartet werden.
Unter Linux z.B. in
etc/rc.local
nohup mono TeslaLogger.exe &

17 Gedanken zu „Konfiguration Teslalogger“

  1. Hallo, das Update von Grafana funktioniert nicht. Kann Dir die Error-Meldung (Screenshot) mailen.
    Import failed
    JSON -> JS Serialization failed: JSON Parse error: Unrecognized token ‘<'

  2. Hi,

    ich habe das heute auch mal ausprobiert, leider startet der grafna service so gar nicht:
    root@raspberry:~# /etc/init.d/grafana-server status -l
    ● grafana-server.service – Grafana instance
    Loaded: loaded (/usr/lib/systemd/system/grafana-server.service; enabled; vendor preset: enabled)
    Active: failed (Result: signal) since Wed 2019-01-30 21:59:36 CET; 3min 15s ago
    Docs: http://docs.grafana.org
    Process: 564 ExecStart=/usr/sbin/grafana-server –config=${CONF_FILE} –pidfile=${PID_FILE_DIR}/grafana-server.pid –packaging=deb cfg:default.paths.logs=${LOG_DIR} cfg:default.paths.data=${DATA_DIR} cfg:default.paths.plugins=${PLUGINS_DIR} cfg:default.paths.provisioning=${PROVISIONING_CFG_DIR} (code=killed, signal=SEGV)
    Main PID: 564 (code=killed, signal=SEGV)

    Jan 30 21:59:35 raspberry systemd[1]: grafana-server.service: Failed with result ‘signal’.
    Jan 30 21:59:36 raspberry systemd[1]: grafana-server.service: Service hold-off time over, scheduling restart.
    Jan 30 21:59:36 raspberry systemd[1]: Stopped Grafana instance.
    Jan 30 21:59:36 raspberry systemd[1]: grafana-server.service: Start request repeated too quickly.
    Jan 30 21:59:36 raspberry systemd[1]: Failed to start Grafana instance.
    Jan 30 21:59:36 raspberry systemd[1]: grafana-server.service: Unit entered failed state.
    Jan 30 21:59:36 raspberry systemd[1]: grafana-server.service: Failed with result ‘signal’.

    Von wo will er denn die Konfig Dateien lesen?
    -crzydg

  3. Hallo Christian,
    Das Teil läuft prima. Ich bekomme nur keine FTP-Verbindung.
    Mit FileZilla musste ich ein ungültiges Zertifikat frei geben. Danach hat es geklappt. Ich möchte mir die Backupdateien über eine Synologic per FTP einsammeln. Das wäre über einen Ordnersync super einfach zu machen. Nur bei der FTP oder SFTP schaffe ich es nicht mich am Teslalogger anzumelden.
    Es werden im Anmeldeformular folgende Punkte abgefragt:
    In {} die Angaben, die ich benutze.
    Host oder IP: {akutelle IP des Raspberrys alternativ raspberry}
    Port: {FTP_21, SFTP_22}
    Kontoname: {pi}
    Kennwort: {teslalogger}
    Codepage: {Unicode (UTF8)}
    in der phpinfo ist sowohl FTP als auch STPS support mit enabled angegeben. Sollten als auch laufen.
    Leider habe ich absolut keine Linux-Erfahrungen. Weiß als nicht wo ich suchen kann.

      1. leider nein.
        Es ist eigentlich gedacht, um Web-Laufwerke in die Synologic einzubinden.
        Ich suche die Daten, mit denen man sich auch über “Netzlaufwerk Verbinden/Verbinden mit einem Netzlaufwerk” im Dateiexplorer anmelden kann.
        Da FTP support auf enabled steht und auch das Modul FTP eingebunden ist, muss es eigentlich gehen. Nur mit welchen Daten?
        Server: IP-Adresse des Teslaloggers
        Port: ? Standard sind wohl FTP_21, SFTP_22
        Kontoname: “pi” oder “root”
        Kennwort: ? “teslalogger”
        Codepage: ? Standard ist wohl {Unicode (UTF8)}
        Hier komme ich einfach nicht weiter.
        kannst du mal bei dir versuchen eine FTP-Verbindung aufzubauen. Ich schaffe es auch vom Windowsrechner nicht mehr.
        Ergänzende Frage ist es möglich, die Daten einer oder aller Auswertungen zu exportieren?
        CSV, Excel …?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.