Impala 64 – Panhard Bar auf Y-Bone umgebaut

der 64er impala besitzt zur stabilisierung der hinterache eine panhard bar (panhardstab) . der vorteil einer panhardbar ist, dass sie einfach ist. der nachteil ist, dass sie in kurven und bei großen bodenwellen die achse auf eine seite verschiebt, was nicht unbedingt sicher ist. zusätzlich ist sie bei lowrider sehr unbeliebt, da man die hinterachse bewusst sehr hoch anhebt und damit sehr stark nach links verschiebt, was sehr komisch aussieht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Panhardstab

da ich nirgends einen halter für den längsträger / bananabar / upper trailing arm gefunden habe, hab ich mir einen selber gebaut. hatte noch ein bischen 6mm stahl von der rahmenverstärkung übrig.

das y-bone fertig (unlackiert):

viele die es schon ausprobiert haben, meinten das würde nicht gehen, weil die querstrebe am differenzial anschlagen würde, wenn man die hinterachse ganz runter lässt. naja, probleme sind da um sie zu lösen…

hier lackiert und angeschraubt:


der gelekkopf ist für eine statische last von 2,1 tonnen ausgelegt und dynamische last von 4,2 tonnen. das sollte reichen, da ich die achse mit zwei händen gerade halten kann, wenn ich den upper trailing arm ausbaue – und soweit ich weiß, habe ich keine außerirdischen kräfte…

Gelenkkopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.