Restaurierungs FAQ

Restaurierungs FAQ
Alle meine Ratschläge beziehen sich auf einer Restaurierung eines US-Cars, das recht beliebt und gängig ist. Ob das alles für ein sehr seltenes Stück oder auf deutsche Autos auch gilt, weiß ich nicht, da ich in dem Bereich keine Erfahrung habe.
Lohnt sich eine Restaurierung wirtschaftlich?
Das ist mit einem ganz klaren NEIN zu beantworten. In meinem Fahrzeug stecken über 2000 Stunden Arbeit, über 2000€ an Portokosten, ein paar tausend Eur an Zoll und Einfuhrsteuer und natürlich ein 5 Stelliger Betrag in Ersatzteile. Auf der anderen Seite darf man nicht vergessen, dass noch viel Geld in Werkzeuge geflossen ist, obwohl ich auf das Werkzeug einer Werkstatt zugreifen konnte (Sandstrahlkabine) und für Arbeiten, die ich nicht selbst machen konnte (Lackieren, aufbohren vom Motor…). Achja, die Heizung für die Garage / Halle kostet im Winter auch Geld….
Heute habe ich ein Wertgutachten in der Hand und dort steht es Schwarz auf Weiß, das ich sehr viel Geld kaputt gemacht habe. Jetzt könnte man sich fragen, hätte ich das nicht ahnen können? Doch, ich wusste von Anfang an, dass ich viel Geld und Zeit kaputt machen würde, aber ich hatte ganz genaue Vorstellungen, wie alles aussehen soll und in welcher Qualität. Ich habe ziemlich alles kompromisslos gemacht, was natürlich mehr Geld kostet. Das ist aber wenn man ein Show-Car hinstellen möchte was anderes, wie wenn man nur einen sehr gut restaurierten Oldtimer haben möchte. Die gibt es in USA wie Sand am Meer. Möchte man einfach eine Corvette im perfekten Zustand, dann sollte man sich überlegen, ob man sich diese nicht in den Staaten fertig restauriert kauft. Dort sind Löhne geringer. Die können die Ersatzteile beim nächsten Ersatzteilehändler einkaufen ohne Porto, Zoll und Einfuhrsteuer zu bezahlen.
Welche Nachteile und Risiken habe ich mit einer Restaurierung?
Das schlimmste ist die Ausdauer, Lust und Laune. Ich kenne viele Projekte die angefangen wurden mit einer guten Substanz und die mitten drin beendet wurden, weil man andere Interessen gefunden hat oder das Geld / Zeit ausgegangen ist oder oder oder… Wenn man jemand ist, der schnell und gerne aufgibt, dann lasst es sein! Ein Projekt, das in der kompletten Garage verteilt ist, ist nichts mehr wert.
Man sollte sich auch im Klaren sein, dass viele unvorhergesehene Dinge auftreten werden, die ein Projektende verschieben und noch teurerer macht. Viele können mit solchen Rückschlägen nicht umgehen.
Entweder wird das Projekt 10 Jahre dauern, man ist fertig und kann wieder von vorne anfangen. Ich kenne zwei Motoren, die 0 km gefahren sind und nach 10 Jahre Standschäden hatten, weil sie nicht liefen… Eine andere Möglichkeit ist, dann man so wie ich Vollgas gibt wie ich. d.h. 4-8 Stunden am Tag und man wird in ein oder zwei Jahre fertig, je nach Anspruch. Die Konsequenzen sind: Vernachlässigung von Freundin / Frau, Familie / Kinder, Freunde, Bekannte. Auch der Job leidet darunter, da man oft mit den Gedanken beim eigenen Projekt ist… Und vor allem: man hat 1-2 Jahre seines Lebens „verloren“. Sitzt man sowieso nur vor dem Fernseher oder ähnliches, dann ist das nicht so schlimm.
Welche Vorteile hat man, wenn man es durchhält und die Restaurierung fertig macht?

  • Man lernt sehr viel dabei, wenn man Beruflich was anderes macht. Und hat so eine Abwechslung zu seinem Beruf.
  • Man lernt einige neue Leute kennen. Das ist in meinem Fall sogar so weit gekommen, dass ich diese Freundschaften in Hawaii genutzt habe um dort zu heiraten und das Hochzeitsauto (Chevy Impala 63) ausleihen konnte. Ich habe auch überall in Amerika Freundschaften geschlossen, wo ich jederzeit herzlich willkommen bin und einige schon besucht habe. Die sind besser als jeder Reiseführer!
  • Man erntet Anerkennung und gleichzeitig auch Neid… aber das ist in Deutschland das selbe 
  • Man kann theoretisch das Fahrzeug wieder verkaufen und hat einen Teil seiner Ausgaben wieder drin, was bei vielen anderen Hobbys nicht der Fall ist.
  • Viele US Fahrzeuge steigen im Wert, so dass vielleicht sogar mal eine 0 oder ein Überschuss drin wäre, wenn man das Fahrzeug verkauft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.